strom

Strom sparen

Wie kann ich zum Klimaschutz beitragen? Diese Frage stellen sich Verbraucher immer öfters. Die Antwort ist ganz einfach: Energiesparen. Wer Energie spart, verbessert nicht nur seine CO2-Bilanz, sondern senkt auch seine Stromkosten. Doch wie lässt sich der Stromverbrauch am besten reduzieren?

Stromfresser entlarven

Zu allererst sollten die Stromfresser im Haushalt entlarvt werden. Besonders alte Großgeräte wie Waschmaschine, Fernseher oder Kühlschrank verbrauchen Unmengen an Strom. Oft lohnt sich hier ein Gerätetausch. Da uns Waschmaschine und Co. einige Zeit begleiten sollen, empfiehlt es sich, auf Qualität und Energieeffizienz zu achten.
Wer beispielsweise Waschmaschine und Kühlschrank gegen Neugeräte mit der besten Energieeffizienzklasse A+++ tauscht, kann jährlich insgesamt bis zu 60 Euro sparen. Zudem sollte die Größe der Geräte immer auf die Haushaltsgröße abgestimmt sein. Eine Faustregel für Kühlgeräte besagt, dass für ein bis zwei Personen ein Fassungsvermögen von 100-160 Litern genügt. Für jede weitere Person rechnet man mit 50-60 Liter zusätzlich.
Weniger offensichtlich sind die kleinen Stromverschwender. So geht beispielsweise durch Stand-by vier Prozent des Haushaltsstroms flöten. Wer bei Fernseher, Radio und Computer den Stecker zieht, kann jährlich insgesamt bis zu 100 Euro sparen. Um die Apparate problemlos vom Netz zu trennen, sollte eine Steckdosenleiste mit Ausschaltknopf zwischengeschaltet werden.

Auch bei der Beleuchtung lässt sich einfach Strom sparen. Alte Glühbirnen sollten durch Energiesparlampen ersetzt werden. Dass in jedem Zimmer ständig Licht brennt, ist ebenso unnötig. Am besten wird nur der Raum beleuchtet, in dem sich gerade jemand aufhält. Wenn das Warmwasser elektrisch erhitzt wird, sollten Verbraucher auf ein ausgiebiges Baden verzichten und lieber kurz duschen. Wer sich noch mehr für das Klima einsetzen möchte, kann neben Stromsparen zu einem Stromanbieter wechseln, der Ökostrom vertreibt. Im Vergleich zur Grundversorgung sind die Ökotarife häufig erstaunlich günstig.

Heizkosten senken

Auch beim Heizen lässt sich eine Menge Energie einsparen. Richtig lüften ist dabei das A und O. Wer ständig das Fenster gekippt hat, heizt buchstäblich sein Geld zum Fenster hinaus. Besser ist es, über den Tag verteilt mehrmals durchzulüften, indem alle Fenster für ungefähr zehn Minuten geöffnet werden. So verbessert sich das Raumklima, die Luft erwärmt sich schneller und die Heizenergie bleibt da, wo sie gebraucht wird. Um Heizkosten zu senken, spielt auch die richtige Dämmung eine große Rolle. Sind Wände und Fenster nicht richtig gedämmt, geht viel Wärme verloren. Um herauszufinden, ob die Dämmung sanierungsbedürftig ist, sollte ein Energieberater hinzugezogen werden.