strom

Stromanbieter wechseln – so geht`s

Die Strompreise werden für viele Haushalte zu einer immer größeren Belastung. Die regelmäßigen Preiserhöhungen und steigende staatliche Abgaben treiben die Kosten für elektrische Energie immer weiter in die Höhe.

Doch Verbraucher müssen die Strompreis-Kröte nicht einfach schlucken: Sie können gegensteuern, indem sie ihren Stromanbieter wechseln und einen günstigeren Tarif wählen. Dadurch ist es in vielen Fällen nicht nur möglich, Preissteigerungen auszugleichen, sondern die Stromrechnung sogar deutlich zu senken.

Umweltbewusste Stromkunden können beim Wechsel des Stromanbieters zusätzlich durch die Wahl des richtigen Stromtarifs auch etwas für den Klimaschutz tun und gleichzeitig privat den Atomausstieg vollziehen. Denn es speisen zwar alle Kraftwerke in dasselbe Netz ein, so dass auch alle Verbraucher denselben Strommix erhalten. Wenn aber ein Kunde einen Ökostrom-Tarif abschließt, muss der Stromanbieter eine seinem Verbrauch entsprechende Menge an Ökostrom einspeisen. Dadurch steigt die Menge an grünem Strom im Netz. Das muss nicht teuer sein – ein Stromanbieterwechsel zu einem günstigeren Ökostromanbieter wird oft sogar billiger angeboten als der Normalstrom des bisherigen Stromvertrages.

Durchschnittliche Ersparnis durch einen Stromanbieterwechsel

Verbraucher, die im vergangenen Jahr 2013 ihren Stromanbieter gewechselt haben, konnten im Vergleich zum vorherigen Stromtarif durchschnittlich 211 Euro im Jahr an Kosten beim Strom sparen. Das zeigt die aktuelle Studie zum Thema „Ersparnis durch Stromanbieterwechsel“. Das Vergleichsportal hat dabei alle erfolgten Stromanbieterwechsel berücksichtigt, die erfolgt sind. Die Ersparnis wurde dabei im Vergleich zum angegebenen Tarif des Vorversorgers berechnet. Insgesamt sparten die Stromkunden durch den Stromvergleich und den Stromanbieterwechsel rund 60 Millionen Euro. Den Stromanbieter zu wechseln kann sich also am Ende des Jahres auszahlen.

Ersparnis nach Verbrauchsgröße

Eine vierköpfige Familie zahlte der Erhebung zufolge nach dem Wechsel zu einem günstigeren Stromanbieter durchschnittlich 280 Euro weniger im Jahr als zuvor, während Singles im Schnitt 156 Euro sparen konnten. Das liegt jedoch in der Regel vor allem daran, dass sie insgesamt weniger Strom verbrauchen und deshalb eine niedrigere Stromrechnung im Jahr erhalten. Somit rentiert sich der Stromvergleich auch für kleinere Haushalte, die Strom verbrauchen. Große wie kleine Haushalte können folglich den Stromanbieter wechseln und dadurch die Stromkosten reduzieren.

Stromanbieter online wechseln, vergleichen und sparen

Vor dem Stromanbieterwechsel müssen Verbraucher jedoch erst die verfügbaren Tarife beim Strom vergleichen und sich für einen günstigeren Stromanbieter entscheiden. Um bei den mehr als 12.500 Tarifen von über 1000 Stromanbietern den Überblick zu behalten und das beste Angebot zu finden, sollten Verbraucher den Online-Vergleichsrechner zu Hilfe nehmen.

Der Stromvergleich bringt Klarheit in den Tarifdschungel. Er stellt die tatsächlichen Kosten dar, die unterm Strich in einem Jahr anfallen. Dadurch wird auf einen Blick erkennbar, welche Stromverträge wirklich die günstigsten sind. Dazu fragt der Rechner lediglich zwei Angaben ab: den jährlichen Stromverbrauch und die Postleitzahl. Diese Daten genügen, um das Vergleichsergebnis zu bestimmen.

Die automatischen Voreinstellungen sollen dafür sorgen, dass vor allem die verbraucherfreundlichen Angebote angezeigt werden. Wer die Suchergebnisse noch individualisieren möchte, kann sie durch zusätzliche Auswahloptionen eingrenzen. So können sich Nutzer, die nach Ökostrom suchen, gezielt nur die grünen Tarife anzeigen lassen, oder nur nach besonders nachhaltigen Angeboten suchen, deren Anbieter in neue Öko-Kraftwerke investieren.

Stromwechsel

Viele Verbraucher befürchten, dass es beim Stromwechsel zu Versorgungsunterbrechungen kommen könnte. Doch diese Bedenken sind völlig unbegründet: Kunden die den Stromanbieter wechseln, stehen zu keiner Zeit ohne Strom da. Auch wenn der alte Vertrag schon gekündigt ist und der neue Stromanbieter nicht gleich im Anschluss liefern kann, ist der Wechsel kein Problem. In diesen Fällen sind die Grundversorger gesetzlich dazu verpflichtet, die Ersatzversorgung zu übernehmen. Dem Stromwechsel steht also nichts im Wege: Einfach Postleitzahl sowie Jahresverbrauch (in kWh) in den Tarifrechner eingeben und Strompreise vergleichen. Ist der passende Tarif gefunden, geht der Stromwechsel in der Regel schnell über die Bühne.

Wer einen Ökostromanbieter sucht, kann die Filtereinstellungen des Onlinerechners mit einem Klick anpassen und schon werden nur Angebote für Ökostrom angezeigt. Die Suche kann auch auf Gewerbestrom-Tarife eingestellt werden. Nur bei Heizstrom ist es schwieriger. Da es sich hierbei meist um Strom für Nachtspeicheröfen oder Wärmepumpen handelt, ist hier üblicherweise kein Stromwechsel möglich. Verbraucher, die mit Erdgas heizen, können wiederum einen Wechsel zu einem alternativen Gasanbieter vornehmen.

Mit dem Tarifrechner  ist Strom wechseln kinderleicht. Mit dem Stromvergleich und dem anschließenden Wechsel sparen Kunden viel Zeit und Geld. Wer nicht nur seine Stromkosten, sondern auch seinen CO2-Verbrauch senken möchte, sollte zu einem Ökostromanbieter wechseln. Ökostrom ist häufig sogar günstiger als der Grundversorgungstarif. Egal, ob Verbraucher zu Ökostrom oder herkömmlichem Strom wechseln, ein Stromanbieterwechsel ist in jedem Fall ratsam.